23. April 2020

Nach den Kurzvorstellungen der einzelnen Mitglieder möchte das Center Building and Infrastructure Engineering (CBI) die Hochschulinstitute der vier Initiatoren vorstellen. Die vier Gründungsinstitute sind Teil der Fakultät für Bauingenieurwesen der RWTH Aachen University, die sich aus insgesamt 23 Professuren der Bereiche Bau, Umwelt und Infrastruktur zusammensetzt. Einen weiteren wichtigen Schritt bei der interdisziplinären Forschung im Bereich des Bauwesens machten die Institute für Massivbau, Bauforschung, Straßenwesen und Stahlbau mit der Gründung des CBI als Teil des Clusters Bauen auf dem RWTH Aachen Campus. Im CBI bündeln Sie Ihre Fachkompetenzen und Forschungsinfrastruktur und ermöglichen es so den Mitgliedern aus der Industrie aktuelle Trends schneller und effizienter in marktrelevante Technologien umzusetzen. Die neue Vorstellungsreihe „CBI presents“ beginnt heute mit dem: Lehrstuhl und Institut für Straßenwesen (ISAC).

Das ISAC – Institut für Straßenwesen Aachen gehört als Forschungseinrichtung zu den Gründungsinstituten der RWTH Aachen. Das von Prof. Dr.-Ing. habil. Markus Oeser geleitete Institut beinhaltet neben der Forschung und Entwicklung in den Bereichen Bautechnik, Straßenplanung, -betrieb und -verkehrstechnik und Tunnelausstattung und -betrieb, die kompetente Beratung und Planung in den jeweiligen Gebieten.  In der kontinuierlichen Forschungs- und Entwicklungsarbeit haben sich in den oben erwähnten Gebieten Kernkompetenzen entwickelt, doch im Fokus aller Gebiete steht die Sicherheit und die Qualität.

In der Forschung arbeitet das Institut für unterschiedliche Auftraggeber, wie Einrichtungen der EU, Bundes -und Landesministerien und weiteren öffentliche Institutionen. Die Themen werden hierbei oftmals durch interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen der RWTH Aachen oder auch internationalen Universitäten sowie in Kooperationen mit Planungs- und Ingenieurbüros, Consultants oder Industrie- und Straßenbauunternehmern vorangetrieben.

Das ISAC zeichnet sich unter anderem mit einer unabhängigen und von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) zertifizierten Kalibrierstelle für SRT-Pendelgeräte und Ausflussmesser nach Moore und einer Materialprüfstelle für Straßenbau aus. Die Materialprüfstelle enthält eine amtliche Anerkennung nach RAP Stra und eine Zulassung gemäß VMPA und ist mit unterschiedlichen Prüfeinrichtungen für Baustoffen, wie Asphalt, Beton, Bitumen und Gesteinskörnung ausgestattet.